Offener Brief an de Mistura: Irischer Filmregisseur Ronan Tynan prangert skandalösen Vorschlag des UN Gesandten für Syrien an

Mit der Forderung zum Rücktritt wandte sich am Sonntag den 2. September 2018 der irische Dokumentarfilmer, Regisseur und Mitbegründer der unabhängigen Filmproduktionsgesellschaft Esperanza Productions, Ronan Tynan, an den UNO-Gesandten für Syrien Staffan de Mistura. Anlass ist dessen skandalöse Forderung nach einem Abzug der Zivilisten aus der umkämpften syrischen Region Idlib im Vorfeld der bevorstehenden Offensive der syrischen Regierungstruppen. De Mistura hatte vor wenigen Tagen “sichere Korridore” in Gespräch gebracht, über welche Teile der Zivilbevölkerung in die vom syrischen Regime kontrollierten Gebiete geleitet werden sollten. Wie Ronan Tynan richtigerweise feststellt, stellt de Mistura seine Forderung dabei im klaren Wissen um die Massenverbrechen des Regimes an der Bevölkerung auf.

 

Durch den Vorschlag von de Mistura werden das Regime von Baschar al-Assad und seine Verbündeten geradezu dazu ermutigt, nun mit dem Angriff auf die Region Idlib zu beginnen. In der Region Idlib halten sich derzeit bis zu drei Millionen Menschen auf, von denen ein großer Teil bereits mehrfach vertrieben worden ist. De Mistura muss schon von seiner Funktion als Sondergesandter für Syrien wissen, wie prekär nicht nur die humanitäre Situation in diesem größten Freiluft-Flüchtlingslager der Welt ist. De Mistura muss auch bekannt sein, wie zynisch das syrische Regime bisher mit derartigen Vereinbarungen umgegangen ist.

 

So weist Tynan etwa auf die Äußerungen des syrischen Luftwaffengeheimdienstchefs Jamal Hassan hin, wonach das syrische Regime Aufständische wie Krebszellen entfernen werde, und nach denen ein Syrien mit 10 Millionen fügsamen Untertanen besser sei, als ein Syrien mit 30 Millionen "Vandalen". De Mistura muss bekannt sein, dass das syrischen Regime eine Fahndungsliste mit über 3 Millionen Personen führt, deren Schicksal, wenn das Regime ihrer habhaft werden würde, der sichere Tod ist.

 

Ronan Tynan ist ein irischer Filmregisseur und Dokumentarfilmer, welcher zuletzt zusammen mit Anne Daly und der von ihnen gegründeten unabhängigen Filmproduktionsgesellschaft Esperanza Productions den Dokumentarfilm “Syria - The Impossible Revolution” (IR, 2017) produziert hatte. Dieser in einem Zeitraum von drei Jahre entstandene Film zeigt die Hintergründe und die Entwicklung der syrischen Revolution bis zum Fall von Aleppo im Herbst 2016 auf. Der Kinofilm ist am 28. September 2018 erstmalig in Deutschland zu sehen.

 

Die Filmveranstaltung wird am 28.09.2018 um 19:00 Uhr im Kino Moviemento in Berlin Kreuzberg im Beisein der Regisseure und anschließender Diskussion stattfinden