21. Dezember 2018
AktivistInnen fordern derzeit in Berlin mit einem offenen Brief die Rücknahme einer Verwaltungsregelung, nach der Geflüchtete aus Syrien mit subsidiärem Schutzstatus die Botschaft des syrischen Diktators Assad aufsuchen müssen, um z.B. ihre Reisepässe neu ausstellen zu lassen, wenn diese abgelaufen sind. Kurz vor Jahresende konnten die InitiatorInnen nun die ersten 1.000 UnterstützerInnen für eine auf der Petitionsplattform "weact" geschalteten Petition präsentieren.

18. Dezember 2018
Die Senatsverwaltung für inneres und Sport hat mittlerweile immerhin mit zwei Schreiben auf den offenen Brief reagiert. Jedoch ist sie nicht wirklich auf die Argumente eingegangen, sondern hat lediglich auf die geltende Rechtslage verwiesen und kundgetan, dass sie aus ihrer Sicht die derzeitige Sachlage für richtig hält. Deshalb müssen wir weiterhin Druck machen und so schnell wie möglich die ersten 1.000 Unterschriften für die Petition zusammen bekommen.

06. Dezember 2018
Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport hatte diese Woche schriftlich auf den offenen Briefen Brief an Innensenator Andreas Geisel hinsichtlich der Ausstellung von Passersatzpapieren an Geflüchtete aus Syrien reagiert. Mitte Oktober hatte sich ein breiter Kreis an Initiatorinnen an den Berliner Innensenator mit der Forderung gewandt, eine Verfahrensänderung hinsichtlich der Ausstellung von Passersatzpapieren an Geflüchtete aus Syrien wieder zurück zu nehmen.

18. November 2018
Mit einer persönlichen Zustellung hatten AktivistInnen in Berlin am Donnerstag ihren offenen Brief bezüglich der Berliner Verwaltungspraxis bei der Vergaben von Passersatzpapieren an Geflüchtete aus Syrien erneut beim Berliner Senat eingereicht. Bisher hatte die Senatsverwaltung für Inneres und Sport auch auf schriftliche Aufforderung hin das Schreiben weder beantwortet noch den Erhalt bestätigt. Deshalb hatten sich AktivistInnen nun handschriftlich eine Eingangsbestätigung geben lassen.

10. November 2018
Refugees from Syria are repeatedly requested by German authorities to update their passports when they have expired. Refugees with subsidiary protection status often face significant problems. Because since May 2018 they have to prove that a visit to the Syrian embassy is unreasonable for them. The Flüchtlingsrat Berlin clarifies the legal background and has issued a guide and sample applications on this issue.

08. November 2018
Immer wieder werden Geflüchtete aus Syrien von deutschen Behörden dazu aufgefordert, Ihre Reisepässe zu aktualisieren, wenn diese abgelaufen sind. Geflüchtete mit subsidiärem Schutzstatus stellt dies oft vor erhebliche Probleme. Denn seit Mai 2018 müssen sie nachweisen, dass ein Besuch der syrischen Botschaft für sie unzumutbar ist. Der Flüchtlingsrat Berlin klärt über die rechtlichen Hintergründe auf und hat einen Leitfaden und Musteranträge zu dieser Frage herausgegeben. Wenn die...

03. Oktober 2018
Planungstreffen für die Kampagne gegen die Nötigung von Geflüchteten aus Syrien, die syrische Botschaft zur Verlängerung der Pässe aufsuchen und Gelder zahlen zu müssen. Brainstorming -es nehmen Organisationen und Individuen Teil - macht mit und helft, diese unsägliche Praxis zu beenden!

26. September 2018
Die Berliner AktivistInnengruppe 4syrebellion lädt ein zur Vorführung und anschließender Diskussion des Dokumentarfilms "Syria - The Impossible Revolution" am 28. September 2018 ab 18:00 Uhr im Kino Moviemento in Berlin-Kreuzberg. Die von Esperanza Productions unter der Regie von Anne Daly und Ronan Tynan produzierte 90 minütige Dokumentation ist erstmals in Deutschland zu sehen.

Syria - The Impossible Revolution - A film by Anne Daly and Ronan Tynan - IR 2017, 90 m
25. September 2018
Ronan Tynan und Anne Daly werden beim kommenden Awareness Film Festival in Los Angeles für "Syria - The Impossible Revolution" ausgezeichnet. Das US-Festival hat den für Esperanza Productions produzierten irischen Dokumentarfilm ausgewählt. Der Dokumentarfilm verfolgt die Wurzeln der syrischen Revolution, die blutige und brutale Unterdrückung des friedlichen Aufstands von 2011 und wie die Welt sich abgewandt hat, als Syrien zur größten menschlichen Katastrophe des 21. Jahrhunderts wurde.

18. September 2018
Anlässlich des diesjährigen internationalen Weltfriedenstags der Vereinten Nationen (UN) am 21. September 2018 demonstrieren AktivistInnen mit und ohne syrischem Hintergrund gegen den drohenden Krieg gegen die syrische Provinz Idlib. Dabei warnen sie vor der bevorstehenden humanitären Katastrophe und prangern die Untätigkeit der Weltgemeinschaft angesichts des Genozids und die strukturelle und institutionelle Unterstützung der UN Institutionen für das Regime von Baschar al-Assad an.

Mehr anzeigen